Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Wahlprogramm
Bundestagswahlprogramm der AfD 2017
Anglizismen, Widersprüche, usw. AfD LinksAfD Literatur
Ende August 2017 ergab eine Studie über die Wahlprogramme der Parteien zur Bundestagswahl 2017:
Das AfD Programm für die Bundestagswahl 2017 ist das sprachlich unverständlichste aller Parteien zur Bundestagswahl.
„Die vermeintliche Volksnähe, die die AfD für sich beansprucht, pflegt sie in ihrer Sprache überhaupt nicht“, urteilte Frank Brettschneider von der Universität Hohenheim.  Er attestierte er AfD „viel zu viele lange und verschachtelte Sätze. Klartext geht anders.“

Doch es kommt schlimmer: Das AfD Programm ist nicht nur sprachlich Murks, sondern auch inhaltlich; siehe dazu die folgenden Ausführungen.
Bei der Lektüre des Wahlprogramms der AfD fällt außerdem auf: vieles, das vehement von anderen gefordert wird, hält das Wahlprogramm selbst nicht ein.

Anglizismen
Im Wahlprogramm der AfD tummeln sich zahlreiche Anglizismen. Beispiele:
  • Bodycam“
  • „Equal Pay Day“
  • „Failed States“
  • Für Gender hat das AfD Programm eine Vorliebe. Es wimmelt nur so von
  • „Gender-Ideologie”, „Gender-Forschung“, „Gender-Studies”, „Gender-Professuren“
  • „Taser“
Diese häufige und oft unnötige Verwendung englischer Wörter steht im Widerspruch zur Betonung des Vorrangs der deutschen Sprache an anderen Stellen im Wahlprogramm der AfD.
Hierzu einige Belegstellen:
  • „Deutsch muss als Lehr- und Wissenschaftssprache erhalten bleiben”, S. 44
  • „Die AfD bekennt sich zur deutschen Leitkultur. [...] Sie umfasst neben der deutschen Sprache auch ...” (S. 47)
  • „Die Nationalsprache ist das Herz einer Kulturnation”, S. 47
  • „Die AfD sieht mit Sorge, wie die deutsche Sprache in Wissenschaft und Wirtschaft zunehmend durch das Englische ersetzt wird und will dem mit gezielten Fördermaßnahmen entgegenwirken.”, S. 47
Warum hält sich die AfD nicht an ihre eigenen Forderungen?
Wortungetüme & Fachwörter & Substantivierungen
Im Wahlprogramm der AfD finden sich zahlreiche Wortungetüme & Fachwörter & Substantivierungen. Beispiele:
  • „Einelternfamilien“
  • „Geschlechterpolarität“
  • „Identifikationsräume“
  • „Lissabon-Union”
  • „Mindestabschiebequoten“
  • „Minuszuwanderung” – für „Minuszuwanderung” kann man z.B. schlicht Abwanderung verwenden
  • „Multikulturalismus“
  • „Null-Zuwanderung”
  • „Schönung des Bundeshaushalts“
Gelegentlich zeigt sich, dass die AfD-Programmschreiber die Fremdwörter nicht verstehen.
Afrika kann „durch eine optimierte Entwicklungshilfepolitik [...] von außen nicht nachhaltig geholfen werden” (S. 27) Eine optimierte Entwicklungshilfepolitik bringt nichts. Vielleicht bringt eine suboptimale Entwicklungshilfepolitik etwas? Vielleicht haben die Schreiber des Programms aber schlicht nicht gewusst, was „optimiert” bedeutet.
Geschwurbel im AfD-Wahlporgramm & Diskriminierung von Alleinerziehenden
Alleinerziehenden soll die Unterstützung entzogen werden, wenn sie den anderen Elternteil aus der Teilhabe an der Erziehungsverantwortung und praktischen Erziehungsleistung hinausgedrängt haben. (S. 38)
Was immer diese verschwurbelte Bedingung heißen mag, sie bedeutet:
Diskriminierung von Alleinerziehenden.

Widersprüche

Im Wahlprogramm der AfD findet man zahlreiche Widersprüche, oft auf derselben Seite.

An vielen Stellen – nicht nur im Wahlprogramm spricht sich die AfD gegen politische Korrektheit aus. Offensichtlich soll das nur für Andere gelten, nicht für die AfD.
Aus dem Wahlprogramm:
  • keine „politisch korrekte“ Kunst und Kultur! S. 48
  • Für „politisch korrekte“ Kunst und Kultur darf es keine staatlichen Anreize geben. S. 48
Kurz darauf fordert die AfD einen neuen Bürgerrundfunk und von diesem eine politisch korrekte Berichterstattung im Sinne der AfD:
  • Der neue Bürgerrundfunk soll sich auf kulturelle und bildende Inhalte fokussieren (S. 48; also kein Sport? keine nur unterhaltende Inhalte? warum kein Deutsches Wort statt dem Fremdwort „fokussieren”?).

Kulturpolitische Vorgaben des Staates werden gefordert – und gleichzeitig – weg damit!
  • Unter „9.1 Deutsche Leitkultur statt „Multikulturalismus“ formuliert die AfD die afd-politisch-korrekte Leitkultur. Diese soll durch „ein Bündel von defensiven und restriktiven Maßnahmen” (S. 47) durchgesetzt werden.
  • Kurz darauf widerruft die AfD die vorgeschlagenen kulturpolitischen Vorgaben des AfD-Staates. Es wird dazu aufgerufen, diese ideologiebesetzte kulturpolitische Vorgaben des Staates zu beseitigen (S. 47).

„Politisch korrekte“ Sprachvorgaben werden abgelehnt – und – eingefordert
  • „Politisch korrekte“ Sprachvorgaben lehnen wir entschieden ab, weil sie einer natürlichen Sprachentwicklung entgegenstehen und die Meinungsfreiheit einengen. S. 47
  • Nachdem Alice Weidel, AfD, vehement dafür plädierte, die politische Korrektheit gehöre auf den Misthaufen der Geschichte wehrte sie sich kurz darauf gegen eine politisch inkorrekte Redewendung in einer Satiresendung.

Ein weiterer Widerspruch wurde oben schon getadelt. Die AfD moniert zuviel Englisch im Alltag, in Wissenschaft und Wirtschaft, wirft aber im eigenen Wahlprogramm mit englischen Wörtern um sich.

Die AfD fordert
  • „Die AfD sieht mit Sorge, wie die deutsche Sprache in Wissenschaft und Wirtschaft zunehmend durch das Englische ersetzt wird und will dem mit gezielten Fördermaßnahmen entgegenwirken”, S. 47. Sie will also Deutsch als Sprache priorisieren.
  • Unmittelbar anschließend lehnt die Afd aber Sprachvorgaben ab! (S. 47)
  • Andersgläubigen will die AfD Sprachvorgaben aufs Auge drücken: „Die Predigten in Moscheen in Deutschland sollen in deutscher Sprache gehalten werden”, S. 35

In der Entwicklungspolitik wird Widersprüchliches gefordert:
  • Wenn Länder in die Lage versetzt werden, sich aus eigener Kraft weiterzuentwickeln, verringert dies den Anreiz, nach Europa und insbesondere Deutschland auszuwandern.” S. 21. Hier sollen anscheinend Deutschland und andere von außen aktiv werden.
  • Genau dies wurde aber kurz vorher abgelehnt: Die deutsche und die europäische Entwicklungshilfepolitik sollte sich bewusst sein, dass die Dimension des afrikanischen Problems (2015 1,2 Milliarden Einwohner; 2050 prognostizierte 2,4 Milliarden Einwohner) so gewaltig ist, dass auch durch eine optimierte Entwicklungshilfepolitik dem Kontinent von außen nicht nachhaltig geholfen werden kann”
  • D. h. von außen ist es sinnlos die afrikanischen Länder in die Lage zu versetzen, sich aus eigener Kraft zu entwickeln.

Die AfD verlangt die Quadratur des Kreises, man kann auch sagen: ein weiterer Widerspruch im AfD Programm.
  • „Es muss deshalb wieder ein deutscher Grenzschutz aufgebaut werden, der die Staatsgrenzen zu schützen vermag, wobei der freie Personen- und Güterverkehr zu gewährleisten ist”. S. 20.
  • Der Grenzschutz soll also kontrollieren, aber Personen und Güter frei durchgehen lassen. Wozu kontrolliert er dann?

Die AfD befürwortet eine Bevormundungspolitik und lehnt Bevormundungspolitik ab

Die AfD befürwortet eine Energiepolitik, die bestimmte Energiearten bevorzugt oder diskriminiert, spricht sich aber bei der Verkehrspolitik gegen eine solche Bevormundungspolitik aus.
Wieder fragt man sich: Was soll gelten?


AfD fordert die Aufrüstung der Bürger mit Waffen
Die AfD fordert, dass die Bürger sich leichter Waffen beschaffen können:
„Der Erwerb des Waffenscheins für gesetzestreue Bürger ist zu erleichtern.” S. 25

AfD fordert den erneuten Rückschritt in die Atomenergie
Die Afd will den historischen Fehler der CDU/CSU wiederholen und fordert erneut den Rückschritt in die Atomenergie:
„Die bestehenden Kernkraftwerke wollen wir deshalb nicht vor Ende ihrer Nutzungsdauer außer Betrieb nehmen.” S. 66
„Ausbau der Windenergie stoppen” S. 72
Eine Begründung dafür „Gravierend sind auch die gesundheitlichen Schadwirkungen auf den Menschen durch Schattenschlag”, S. 72

AfD verbreitet alternative Fakten
Die AfD eifert nicht nur Recep Tayyip Erdogan nach (siehe: AfD mutmassliche Täter sofort in Haft nehmen), sondern verbreitet auch – wie Donald Trump – alternative Fakten:
  • „Deutschland hat Strompreise, die mit jedem Zubau weiterer Wind- und Sonnenstromanlagen und dem Netzausbau zwangsläufig weiter steigen.” S. 65
  • „Das Pariser Klimaabkommen vom 12.12.2015 ist zu kündigen. Deutschland soll aus allen staatlichen und privaten „Klimaschutz“-Organisationen austreten und ihnen jede Unterstützung entziehen.” S. 65

AfD fordert die Einkerkerung Deutschlands
„Die Grenzen müssen umgehend geschlossen werden” (S. 29). Dabei wird nicht näher ausgeführt, ob die Grenzschließung (!) nur die Einreise betrifft. Ein Schließung betrifft Ein– und Ausreise. Unerklärt bleibt, wie dann die ebenfalls geforderte „Minuszuwanderung” erfolgen soll.

AfD will die deutsche Bevölkerung abschaffen
„Wir brauchen über mehrere Jahre diesbezüglich eine Minuszuwanderung” S. 29
An anderen Stellen bezifferte die AfD die „Minuszuwanderung” auf 200.000. Man kann sich ausrechnen, wann Deutschland ohne Bevölkerung ist.

AfD fordert die Bevormundung des Bürgers
„Die AfD fordert die Wiedereinsetzung der Wehrpflicht.” S. 19

AfD als Verfassungsfeind

Die AfD will das Asylrecht einschränken
„Der massenhafte Missbrauch des Asylgrundrechts muss durch eine Grundgesetzänderung beendet werden.” (S. 30)
„Asylanträge sind deshalb außerhalb Europas zu stellen.” (S. 30)

AfD ist gegen die freie Religionsausübung
„die Finanzierung des Baus und Betriebs von Moscheen durch islamische Staaten oder ausländische Geldgeber bzw. deren Mittelsmänner soll unterbunden werden.” (S. 34)
„Minarett und Muezzin-Ruf” lehnt die AfD ab, sind also zu verbieten (S. 35)

Das Grundgesetz (z.B. Asylrecht) soll nur für Menschen gelten, die sich ausweisen können.
„Einen Asylantrag soll nur stellen dürfen, wer seine Identität nachweist.” S. 29

AfD fordert: Kinder ab 12 Jahren sollen stärker bestraft werden
Das Strafmündigkeitsalter muss auf zwölf Jahre abgesenkt werden (S. 24)

AfD fordert: mutmassliche Täter sofort in Haft nehmen: schon der Verdachst soll für die Inhaftierung genügen
Bisher kann in Deutschland ein Mensch nur in Haft genommen werden, wenn er als Straftäter verurteilt ist. Die AfD möchte hier das Beispiel der Türkei unter Recep Tayyip Erdogan übernehmen: sie fordert sofortige Inhaftierung der Täter schwerer Delikte”  (S. 24)

Ungewollter Witz
Nach allgemeinen Verständnis sind verfassungsfeindliche Vereine zu verbieten. Das geht der AfD anscheinend zu weit (sie selbst ist gegen das individuelle Asylrecht, also gegen die Verfassung). Sie fordert lediglich:
„Verfassungsfeindlichen Vereinen [...] ist der Bau und Betrieb von Moscheen [...] zu untersagen” (S. 34). Eine Pizzabude dürfen verfassungsfeindliche Vereine also unterhalten?

Links
AfDWahlprogramm der Alternative für Deutschland für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September 2017
AfD30 komplett bescheuerte Punkte aus dem AfD-Programm
AfDAfD-Programm entschlüsselt
AfDAfD-Programm ist das sprachlich unverständlichste, Die Welt, 26.8.2017
Alternative Fakten Alternative Fakten
AfDProfessor Frank Brettschneider, Universität Hohenheim
AfDBundestagswahl 2017: Die Alternative für Deutschland im Parteicheck, unicum
AfDKurzfassung des Wahlprogramms der Alternative für Deutschland für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 24.09.2017
AfDUntersuchung: AfD hat das unverständlichste Wahlprogramm, Münchner Merkur, 26.8.2017
AfD Jürgen Beetz: Auffällig feines Deutsch: Verborgene Schlüsselwörter eines Parteiprogramms
AfDEinschränkung der Freizügigkeit
Gauland Alexander Gauland, AfD, will Deutsche entsorgen
AfDHetze von CDU, CSU, Pegida, Afd, NPD u.a. gegen Ausländer
AfDLiteratur zum Rassismus, Rechtspopulismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
AfD Wir sind nicht das Sozialamt der Welt – Werbesprüche von AfD, CSU ...
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
AfD Intoleranz Alternative für Deutschland: Wahlprogramm der Alternative für Deutschland für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September 2017. Kindle Edition Bebnowski
David Bebnowski: Die Alternative für Deutschland (essentials). Springer VS, 2015. Taschenbuch. 56 Seiten

 AfD
Bender Intoleranz Justus Bender: Was will die AfD?: Eine Partei verändert Deutschland. Pantheon, 2017. Broschiert, 208 Seiten


Bensmann
Marcus Bensmann: Schwarzbuch AfD: Fakten, Figuren, Hintergründe.  Correctiv, 2017. Taschenbuch, 224 Seiten AfD
Crome Intoleranz Erhard Crome: AfD. Eine Alternative? Spotless, 2015. Taschenbuch, 128 Seiten :
Friedrich
Sebastian Friedrich: Die AfD: Analysen – Hintergründe – Kontroversen. Bertz und Fischer, 2017. Taschenbuch, 168 Seiten
 AfD
Häusler IntoleranzAlexander Häusler, Hg.: Die Alternative für Deutschland: Programmatik, Entwicklung und politische Verortung. Springer VS, 2016. Taschenbuch, 260 Seiten Krautkrämer
Felix Krautkrämer: Aufstieg und Etablierung der "Alternative für Deutschland": Geschichte, Hintergründe und Bilanz einer neuen Partei. Junge Freiheit, 2014. Taschenbuch, 216 SeitenAfD
AfD Anfang

Wahlprogramm
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 28.8.2017