Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Angewandte Ethik
Ralf Stoecker, Christian Neuhäuser, Marie-Luise Raters, Hg.:
Handbuch Angewandte Ethik

Stuttgart: Metzler, 2011. Gebunden, 537 Seiten – Ethik LinksEthik Literatur
Ethische Fragen sind dringender denn je und schwieriger zu beantworten. Das liegt zum einen am  Fortschritt der Wissenschaften. Die Fragen zu Beginn und Ende des Lebens und zur Behandlung von Mensch und Tier stellen sich neu. Aber auch ethische Fragen des Internets und der virtellen sozialen Netzwerke kamen hinzu. Die Globalisierung trägt zur Verschärfung vieler Fragen bei. Kaum einer kann sich der Beantwortung entziehen. Für all diese Fragen versucht das Handbuch Angewandte Ethik die Grundlagen darzulegen und abzuwägen.
Die Anthologie, an der über siebzig sachkundige Ethikexperten mitgewirkt haben, bietet vier Zugänge zur komplexen Thematik:
  • Moraltheoretische Grundlagen (Abschnitt II)
  • Übergreifende Gesichtspunkte (III)
  • Bereichsethiken (IV)
  • Einzelthemen (V – IX)
Moraltheoretische Grundlagen (Abschnitt II)
Im Laufe der Menschheitsgeschichte wurden unterschiedliche theoretische Grundlagen zur Beantwortung ethischer Fragen festgelegt (Religionen) oder erarbeitet (Philosophie).  Diese Positionen, beispielsweise der Konsequentialismus Peter Singers oder die Prinzipienethik Immanuel Kants kann man im Abschnitt II nachlesen.
Übergreifende Gesichtspunkte (III)
Einige wichtige Begriffe wie Person, Schuld und Verantwortung liegen übergreifend allen Ethiken zugrunde. Sie werden im III. Abschnitt erklärt und diskutiert.
Bereichsethiken (IV)
Die ethischen Fragen lassen sich verschiedenen Bereichen zuordnen, so die Tierethik, Medienethik und die Ethik im Internetzeitalter (hier: Informationsethik). Der Abschnitt gliedert sich genügend tief in 14 Bereiche.
Einzelthemen (V – IX)
Die Einzelthemen wie Gerechter Krieg und Folter werden auf über 300 Seiten behandelt. Zu jedem Thema werden spezifische Literaturangaben gemacht. Das ist auch nötig, da manche Themen nur konzeptionell angerissen werden. Zwei Beispiele:
  • Gelenkersatz im hohen Alter wird immer wieder einmal diskutiert. Der Aufsatz „Gesundheit und Gerechtigkeit“ (S. 406-413) gibt dazu die verschiedenen Positionen mit Abbildungen wieder. Die Leistungsbegrenzungen sprechen aber nicht direkt die Frage der Beschränkung ab einem bestimmten Alter an. Konkrete Antworten auf aktuelle Fragestellungen muss man oft selbst ableiten. So ist in diesem Abschnitt die Evidenzbasierung eine Kriterium der gerechten Verteilung im Gesundheitswesen und es wird betont: „Maßnahmen, deren Nutzen durch Studien nur schlecht belegt ist, sollten eine geringere Priorität haben“ (S. 413). Das oft gebrauchte Stichwort der Alternativen Medizin  fällt nie.
  • Die Frage des Verbots religiöser Symbole im staatlichen Unterricht, konkret das Verbot des  Kopftuchs, wird zwar angesprochen (S. 300), letztlich wird man aber auf weitere Literatur verwiesen.
Ein Handbuch soll nicht tagesbezogen sein. Die Diskriminierungen, die unter den Begriff GMF Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (Heitmeyer, Ethik Literatur) zusammengefasst werden, hätten jedoch einen breiteren Raum im Handbuch verdient. Sie prägen seit Jahrzehnten unseren öffentlichen Diskurs.
Angewandte Ethik soll Hilfe zum richtigen Verhalten in bestimmten Situationen geben. Das funktioniert nicht wie bei einem Fremdwörterbuch mittels Aufschlagen und Nachlesen. Die Lektüre des Handbuchs erfordert einigen Aufwand. Doch die Debatten in Medien, in Internetforen oder am Stammtisch über beispielsweise Abtreibung, Doping, Folter oder Sterbehilfe würden erheblich profitieren, wenn sich jeder mit diesem Handbuch kundig machen würde.
Das Handbuch Angewandte Ethik  liefert zuverlässige, aktuelle Grundlagen für die brennenden ethischen Fragen unserer Zeit. Sehr empfehlenswert.
Links
EthikAngewandte Ethik
EthikMartin Amerbauer, Universität Salzburg: Eine Einführung mit Literaturhinweisen (pdf) 
Ethik Michael S. Aßländer, Hg.: Handbuch Wirtschaftsethik
Ethik Marcus Düwell: Bioethik: Methoden, Theorien und Bereiche
Ethik Marcus Düwell, Christoph Hübenthal, Micha H. Werner, Hg.: Handbuch Ethik
Ethik Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit 
Ethik Wilhelm Heitmeyer, Hg.: Deutsche Zustände: Folge 10
Ethik Norbert Hoerster: Was ist Moral? Eine philosophische Einführung
Ethik Uwe Steinhoff: Moralisch korrektes Töten. Zur Ethik des Krieges und des Terrorismus
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Ethik EthikRalf Stoecker, Christian Neuhäuser, Marie-Luise Raters, Hg.: Handbuch Angewandte Ethik. Stuttgart: Metzler, 2011. Gebunden, 537 Seiten
Ethik Anfang

Angewandte Ethik
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 14.3.2012