Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Black
Max Black: Critical Thinking. An Introduction to Logic and Scientific Method
Englewood Cliffs, N.J.: Prentice-Hall, 1953. 2. Aufl. – black Linksblack Literatur
Max Black studierte am Queen's College, Cambridge, bei Bertrand Russell (black Bertrand Russell), Ludwig Wittgenstein, G. E. Moore und Frank P. Ramsey. Nach Göttingen machte er am University of London 1939 den Doktorabschluß.
Critical Thinking bringt dem Laien die Standards und Prinzipien des vernünftigen Denkens nahe. Das gelingt ausgezeichnet. Wie wichtig diese propädeutische Lektion ist, benennt Black hier:
"The arguments of the market place or the classroom are more often than not unsound, and correct reasoning is as rarer as perfect health" (S. 229). Black will die perfekte Gesundheit auch am Stammtisch und im Klassenraum einführen. black
Das Werk ist in drei Abschnitte gegliedert: Deduktive Logik – Sprache – Induktion und wissenschaftliche Methode. Daran erkennt man Blacks Vorgehen: vom Bekannten und Einsichtigen (viele erwarten unter kritischem Denken zurecht eine Einführung in die Aussagenlogik) aus wirft er das Augenmerk auf die oft übersehene Vagheit der Sprache. Am Ende analysiert er das Vorgehen in der Wissenschaft und gibt einen Eindruck davon, was man unter wissenschaftlicher Theorie versteht.
Das sind alles prima facie Themen, von denen viele meinen, sie hätten sie mit der Muttermilch oder spätestens im Kindergarten ausgesogen. Weit gefehlt, wie schon Peter Wasons Test der Implikation zeigt (black Peter Wasons Karten-Wahl-Aufgabe). Max Black gelingt es beispielsweise den für manche Leute schwierigen Übergang von der bedingten Aussage ("Wenn X, dann Y") zur Wahrheitstafel der Implikation gut zu motivieren.
Didaktisch vorbildlich hat jedes der 19 Kapitel am Ende eine Zusammenfügung und einen Verständnistest (10 Fragen) mit Lösung im Anhang 6. Zusätzlich hat jedes Kapitel jede Menge Übungen, die aber wohl nur mit einem verständnisvollen Lehrer etwas bringen.
Die Benützung der Venn-Diagramme bei der Besprechung des Syllogismus (Kap. 8) ist hilfreich. Allerdings scheint mir gerade dieses Kapitel überaltert zu sein. Hier gibt es Besseres. Zur Einführung siehe die black Literatur; Fortgeschrittene suchen in der "Literaturliste zu Dr.Godehard Link: Logischer Grundkurs" (unter black Links). Obwohl angemerkt sei, dass Blacks Themenbreite und gute Übermittlung kaum erreicht wird.
Im Abschnitt zur Sprache macht der Autor auf deren Mehrdeutigkeit aufmerksam. Er weist besonders auf einige übliche Fehler und die wichtigen (oft unbemerkten) Bedeutungsverschiebungen hin: zwischen Zeichen und Referenzobjekt (S. 188), Lexikon- und kontextuelle Bedeutung (S. 190), Konnotation und Denotation (S. 192) und Vorgang und Ergebnis (S. 194).
Es ist immer wieder auch etwas für den Fortgeschrittenen dabei. Christoph Schönborn hätte seinen Gastkommentar in der New York Times (black Position der Katholischen Kirche zur Evolution) sicher vorsichtiger formuliert, wenn er den Unterschied zwischen "Evidenz" (deutsch) und "evidence" (englisch) gemerkt hätte. Evidentes (deutsch) braucht keine "evidence" (englisch)!

"Propositions believed as self-evident are thought to require no evidence" ... "Appeal to self-evidence is one of the weakest of all ways of grounding basic beliefs" (S. 267).
Da das Werk eh vergriffen ist, bleibt dem Wißbegierigen die Wahl zwischen mehreren modernen (diktatisch nicht ungebingt besseren) Werken. Siehe black Literatur.
black Anfang
Max Black
24 Feb. 1909 Baku, Azerbeidschan – 27 Aug. 1988 Ithaca, USA
Philosoph, Professor of Philosophy an der Cornell University
Links
Max Black: blackBritannicablackMathematikerblackWikipedia
blackMax Black Papers
black Anmerkungen zur Rhetorik und informalen Argumentationstheorie
black Critical Thinking (Links)
blackCritical Thinking Resources
blackFallacy Files
black Literatur zur Rhetorik und informalen Argumentationstheorie
black Links und Einführungsliteratur zur Logik
blackLogical fallacy
black Zitate
Literatur
Nur antiquarisch:
Black, Max: Critical Thinking. An Introduction to Logic and Scientific Method. Englewood Cliffs, N.J.: Prentice-Hall, 1953. 2. Aufl.
Geach, Peter Thomas: Reason and Argument. Oxford: Basil Blackwell, 1976. 99 Seiten. black Rezension
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Tugendhat BlackErnst Tugendhat, Ursula Wolf: Logisch - semantische Propädeutik. Ditzingen: Reclam, 1989. Broschiert, 268 Seiten Walther
Jürgen Walther: Philosophisches Argumentieren. Freiburg: Alber, 1990. Kolleg Philosophie. Broschiert, 269 Seiten Black
black Anfang

Black
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 26.2.2006