Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Platon
Christoph Horn, Jörn Müller, Joachim Söder, Hg.:
Platon-Handbuch: Leben - Werk - Wirkung
Stuttgart, Weimar: Metzler, 2009. Gebunden, 537 Seiten – Platon LinksPlaton Literatur
Wenn man über Platon schreibt, fällt bald das Bonmot von Alfred N. Whitehead: „The safest general characterization of the European philosophical tradition is that it consists of a series of footnotes to Plato.“ („Die sicherste allgemeine Charakterisierung der philosophischen Tradition Europas ist, dass sie aus einer Reihe von Fußnoten zu Platon besteht.“). Aus: Process and Reality, 1929 (Prozeß und Realität), II, 1, 1. In herrlicher Übertreibung hat Whitehead nur zum Teil Recht. Der beste Rat zu Platon scheint mir aber zu sein: „Wer mit Platon zu philosophieren beginnt, kann sich auf dem richtigen Weg wissen“, Thomas A.Szlezák: Platon lesen, S.13, siehe Platon Literatur.
Wer heute einen Einstieg zu Platon sucht, greife zu seinen kürzeren Dialogen und zu dem hier besprochenen ausgezeichneten Überblickswerk.
Gliederung
I. Zur Biographie Platons
II. Zu Platons Werken
III. Kontexte der Philosophie Platons
IV. Zentrale Themen und Problemfelder der Schriften Platons
1. Logik und Methodologie 2. Epistemologie 3. Ontologie 4. Psychologie 5. Moralphilosophie 6. Handlungstheorie 7. Politische Philosophie 8. Theorie des Rechts 9. Anthropologie 10. Theologie 11. Kosmologie 12. Naturphilosophie 13. Sprachphilosophie 14. Ästhetik 15. Pädagogik 16. Theorie der Geschichte
V. Zentrale Stichwörter zu Platon
VI. Literarische Aspekte der Schriften Platons
VII. Wichtige Stationen der Wirkungsgeschichte
VIII. Anhang mit Auswahlbibliographie und diverse Register
Auf den ersten Blick erkennt man das breit angelegte Handbuch. Es gibt einige Überschneidungen, zumal, wenn man noch die detaillierten Stichwörter im Teil V. nennen würde. Doch dieser mehrfache Zugang und die Beteiligung zahlreicher Platon-Expertinnen und -Experten hat für den Leser und Nutzer des Handbuchs gewichtige Vorteile.
• Er kann über die philosophischen Disziplinen einsteigen (die, wie man sieht, bei Platon fast vollständig vertreten sind), oder
• mittels gesuchter Stichwörter oder
• gleich mit den sehr ausgefeilten Registern oder
• via der Werksübersicht im Teil II, S. 30-59.
Die Beiträge von 33 Autorinnen und Autoren sind – soweit ich sie gelesen habe – angenehm verständlich geschrieben. Jeder Beitrag hat ein eigenes, aktuelles Literaturverzeichnis. Diese Verzeichnisse berücksichtigen selbstverständlich die angelsächsische Literatur sind aber nicht so einseitig darauf ausgerichtet, wie das bei manchem englischsprachigen Werk der Fall ist.
Herausgeber und Mitautoren:
• Christoph Horn, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
• Jörn Müller, Professor für Geschichte der Philosophie an der Universität Würzburg
• Joachim Söder, Professor für Philosophie an der Katholischen Hochschule Aachen.
Das Platon-Handbuch ist sowohl als die Platon-Lektüre begleitendes Auskunftswerk als auch für späteres Nachschlagen bestens geeignet. Rundum gelungen und für Laien, Studierende und Experten zu empfehlen!
In diesem Umfang gibt es derzeit kein vergleichbares Werk,
das von Franz von Kutschera (Platon Literatur) ausgenommen, das ich aber nicht kenne.
Links
PlatonPlaton
PlatonInhaltsverzeichnis (PDF)
PlatonLeseprobe (PDF)
PlatonJan Szaif: Final draft for the article “Epistemologie” in the Platon- Handbuch. Leben-Werk- Wirkung
PlatonErich Dauenhauer: Besprechungen
Platon Arbogast Schmitt: Die Moderne und Platon: Zwei Grundformen europäischer Rationalität
Platon Rezensionen philosophischer Bücher
Literatur
Maria Schwartz (2010): "Eine kreative Vielfalt der Zugänge". Information Philosophie 4, S. 56-61 (Besprechung)
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
horn PlatonChristoph Horn, Jörn Müller, Joachim Söder, Hg.: Platon- Handbuch: Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart, Weimar: Metzler, 2009. Gebunden, 537 Seiten schmitt
Arbogast Schmitt: Die Moderne und Platon: Zwei Grundformen europäischer Rationalität. Stuttgart: Metzler, 2008. 596 Seiten, 2., überarb. Aufl., Erstauflage 2003.Platon
Platon Rezension
Kutschera Platon Franz von Kutschera: Platons Philosophie 1-3. Gesamtausgabe. Paderborn: Mentis, 2002. Taschenbuch: 749 Seiten Szlezak
Thomas A. Szlezak: Platon lesen. Frommann Holzboog, 1993. Taschenbuch, 173 Seiten Platon
Platon Anfang

Platon
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 1.11.2010