Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Grayling
A. C. Grayling: Russell: A Very Short Introduction
Oxford: Oxford UP, 2002. Taschenbuch, 168 Seiten – Russell LinksRussell Literatur
In der kleinen feinen Reihe "Very Short Introduction" (weitere besprochene Werke daraus siehe unter Russell Links) liegt auch eine kompetente Einführung ins Werk von Bertrand Russell vor. Es ist ein 140-Seiten-Beleg für die These von Seite 1: »Philosophy learned some valuable lessons from Wittgenstein, but from Russell it acquired an entire framework, constituting what is now called 'analytic philosophy'«.
Leben und Werk Russells – Schwerpunkt Werk – werden gedrängt, aber gekonnt geboten. Dem Leser wird klar, wieviel die Philosophie insgesamt dem Giganten Russell verdankt. Oft wird er ja auf seine – in Zusammenarbeit mit Alfred North Whitehead entstandene – Principia Mathematica beschränkt. Dieses Werk allein würde genügen um ihn in die Ruhmeshalle aufzunehmen. Nach dem Studium dieser Einführung erkennt man aber, zu wieviel Disziplinen Russell Hervorragendes beigetragen hat. Neben der Logik und Philosophie der Mathematik sind dies vor allem Wissenschaftstheorie, Philosophie des Geistes, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie, Religionsphilosophie, politische Philosophie und Ethik.
Die Schwierigkeit, vor der Grayling stand, kann man daran ermessen, welch immensen Zeitraum Russells philosophische Bücher (ohne die Mathematik und Logik) umspannte: von The Problems of Philosophy (1912) bis Human Knowledge (1948) und dann noch My Philosophical Development (1959).
Als Mensch entsprach er durchaus seinem hohen philosophischen Standard. Er hat Fehler in allen Bereichen gemacht und später korrigiert. Er hat aber auch seine Einstellungen weiterentwickelt, so war er kein bedingungsloser Pazifist, sondern sprach sich zum 2. Weltkrieg durchaus dafür aus, Nazi-Deutschland auszuschalten. Zeitlebens kämpfte er gegen Kriege und die Atombewaffnung. Auch seine Erziehungsansichten hat er revidiert. Entgegen missliebigen Kritikern war er aber nie für völlige Freiheit. Das streicht Grayling gut heraus. Wie in der Politik plädierte er auch in der Pädagogik für eine Lenkung. In der Politik setzte er sich schon früh – ansonsten mehr für die (individuelle Freiheit) – für eine Weltregierung aus. Das Klassensystem im United Kingdom lehnte er ab.
Kein Wunder, dass seine politische Einstellung und ihre öffentliche unabweichliche Vertretung aneckte: nicht umsonst wurde er von manchen Regierungen verfolgt und zweimal ins Gefängnis gesteckt. Manches kommt zwangsläufig zu kurz: so scheint mir Russells Paradox für jemand, der es noch nie hörte, zu flüchtig behandelt.
Fazit: Auf 147 Seiten kann man niemals mehr über Bertrand Russells Werk erfahren. Alle von Russell behandelten Gebiete werden ausführlich diskutiert. Verblüffend selbst für Kenner Russells ist, in wie vielen verschiedenen philosophischen Disziplinen er fundierte Beiträge brachte. Dazu seine politischen Schriften, die bei Grayling nicht zu kurz kommen. Einzig Russells rein literatische Werke kommen nicht vor. Das kann man verschmerzen, da sie trotz Literaturnobelpreis (er bekam ihn nicht für die belletristischen Werke) nicht so bedeutend sind. Einziges Wasser im Öl: der Text ist anspruchsvoll, weil Russell teils recht anspruchsvoll ist. Ich kann also nicht beurteilen, wie er sich für jemand liest, der noch recht wenig von Russell kennt. Ansonsten: hohes Lob für Grayling und höchstes Lob für Russell.
Links
RussellOxford UP
Russell Bertrand Russell
Russell A.C. Grayling: Against All Gods: Six Polemics on Religion and an Essay on Kindness
Grayling Zitate von A.C. Grayling
Very Short Introductions
Russell Dixon, Thomas: Science and Religion: A Very Short Introduction
Russell Warburton, Nigel: Free Speech. A Very Short Introduction
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Grayling RussellA.C. Grayling: Russell: A Very Short Introduction. Oxford: Oxford UP, 2002. Taschenbuch, 168 Seiten
Russell Anfang

Grayling
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 24.4.2010