Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Bolz
Norbert Bolz, Andreas Münkel, Hg.: Was ist der Mensch?
München: Fink, 2003. Broschiert, 237 Seiten – rezension Linksrezension Literatur
Zu den grossen Fragen Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? aus Kants Kritik der reinen Vernunft (rezension Immanuel Kant) gesellt sich Was ist der Mensch?
In diesem Sammelband, der aus einer Vortragsreihe des Heinz Nixdorf MuseumsForum (nixdorf Links) entstand, geben zahlreiche Professoren eine Antwort darauf. Gleich im Vorwort dröselt Mitherausgeber Norbert Bolz die Frage nach dem Wesen des Menschen auf: "Woher kommt er? Wodurch unterscheidet sich der Mensch von anderen Lebewesen oder von Programmen? Was zeichnet ihn aus? Wie sieht er sich selbst? Was ist seine Zukunft?" und Bolz endet mit den kantischen Fragen: "Was kann er wissen? Was darf er hoffen?" (S. 7).
Aus dem Inhaltsverzeichnis ersieht man, dass es gelang mannigfaltige Aspekte aus verschiedenen Disziplinen anzusprechen.
Inhaltsverzeichnis
Norbert Bolz: Einleitung
Friedmann Schrenk: Afrika – Wiege der Menschheit?
Günter Brauer: Die Neanderthaler und der Ursprung des modernen Menschen
Wolfgang Essbach: Von Menschen und Unmenschen
Manfred Fassler: Der Mensch und seine sozialen Strukturen
Antonio Loprieno: Von der Stimme zur Schrift
Christiane Kruse: Bilder/Masken/Gesichter
Klaus Berger: Entstehung, Geburt, Tod. Zur Spiritualität der Menschheit
Olaf Kaltenborn: Der Traum vom künstlichen Leben
Norbert Bolz: Was kommt nach dem Menschen?
Walther Ch. Zimmerli: Der Mensch als Quintessenz
Die Beiträge sind auf hohem Niveau. Das mag man vorteilhaft sehen, manchmal liest sich das aber zu akademisch. Ein Schwerpunkt des Sammelbands liegt auf der Teilfrage nach der Zukunft des Menschen. Diese Entwicklungen fussen hier auf den Ansätzen in der Gegenwart (Internet, Roboter, künstliche Teile im Menschen) und sind deshalb nicht so spekulativ und subjektiv wie im Sammelband von John Brockman, Hg.: What We Believe But Cannot Prove: Today's Leading Thinkers on Science in the Age of Certainty. Siehe rezension Literatur. Dazu gibt es den Vorläufer: John Brockman, Hg.: Die neuen Humanisten. Wissenschaft an der Grenze. rezension Rezension
Die drei ersten Beiträge (siehe oben: Inhaltsverzeichnis) waren für mich sehr instruktiv. Manche der nachfolgenden Beiträge waren mir aber zu speziell. Wer sich wirklich in diese Themen hineinhängen will, dem kann der Sammelband bestens empfohlen werden.
rezension Anfang
Links
menschHNF - Heinz Nixdorf MuseumsForum
bolz John Brockman, Hg.: Die neuen Humanisten. Wissenschaft an der Grenze
bolz Eike Bohlken, Christian Thies, Hg.: Handbuch Anthropologie: Der Mensch zwischen Natur, Kultur und Technik
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
mensch BolzNorbert Bolz, Andreas Münkel, Hg.: Was ist der Mensch? München: Fink, 2003. Broschiert, 237 Seiten Brockman
John Brockman, Hg.: What We Believe But Cannot Prove: Today's Leading Thinkers on Science in the Age of Certainty. Harper Perennial 2006. Taschenbuch, 252 Seiten brockman
rezension Anfang

Bolz
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 18.12.2009