Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Vortrag
Vortrag an die Wand – Lecture to the Wall
Praxis und Theorie – Vortrag LinksVortrag Literatur
Praxis
Eine wirksame aber nicht so verbreitete Methode sich Wissen anzueignen ist »Vortrag an die Wand« ("Lecture to the Wall"). Diese Methode geht anscheinend auf das vergriffene Buch Dr. Michael L. Jones: The Overnight Student How I Went From Straight F's to Straight A's. Saint Louis, MO: Louis 1990 zurück. Es ist antiquarisch nur zu Mondpreisen erhältlich.
Man nimmt die Notizen aus einem Vortrag oder das Exzerpt aus einem Buch und hält selbst einen Lehrvortrag an die Wand, d.h. ohne Publikum, niemand ist im Raum. Man spricht dazu entweder laut oder nur für sich hin. Wichtig ist, dass man wirklich ausformuliert um zu vermeiden, dass man nur oberflächlich meint, den Stoff zu wiederholen. Man liest dabei nicht die eigenen Notizen ab, sondern formuliert sie so, als ob man sie einem Publikum erklären müßte.
Diese Methode eignet sich auch bestens zur Vorbereitung eines eigenen Vortrags. Dabei kann man jede körperliche Haltung einnehmen, viele gehe dabei gerne auf und ab.
Anschließend überprüft man anhand der eigenen Notizen, was man vergessen hat oder wo man sich nicht an die Gliederung gehalten hat.
Theorie
Mit dem theoretischen Hintergrund der Methode »Vortrag an die Wand« hat sich besonders der Psychologe Jeffrey D. Karpicke, Purdue University, Indiana, auseinandergesetzt. Er testet seit langem verschiedene Methoden des besseren Lernens und Behaltens. Dabei schneidet die Methode des freien Abrufens des eigenen Wissens sehr gut ab.
Lautes Vorlesen
Verwandt mit der Technik "Vortrag an die Wand" ist das laute Vorlesen eines eigenen Textes. Es dient nicht zur Aneignung eines fremden Textes, sondern zum Korrekturlesen der eigenen Arbeit. Siehe Groebner 2012, S. 101-102
Links
VortragJeffrey D. Karpicke, Purdue University, Indiana
VortragCatherina Burghart: Wie man „gute“ Seminarvorträge hält (pdf; 5 Seiten)
VortragDer freie Vortrag (pdf; 3 Seiten)
VortragTheresa Gruss: Die Rede: Sprachliche Mittel
Gary North: "Lecture to the wall" Vortrag
VortragLesson 1:
The Number-One Study Technique for Mastering New Material and Reviewing Old Material
 
VortragLesson 8: Review of the #1 Learning Technique

VortragRegeln für die Vorbereitung eines formal guten Referates, Uni Frankfurt (pdf; 4 Seiten)
VortragHenry L. Roediger and Jeff Karpicke talk with ScienceWatch.com and answer a few questions about this month's Fast Breaking Paper in the field of Psychiatry/Psychology. February 2008
VortragResearch finds practicing retrieval is best tool for learning, January 20, 2011
Vortrag Ratgeber zu Exposé – Doktorarbeit – Doktortitel – Promotion
VortragWie halte ich einen guten Vortrag? (pdf)
VortragKarl Westhoff: Der freie wissenschaftliche Vortrag - Eine Anleitung - (pdf)
Literatur
Groebner, Valentin (2012): Wissenschaftssprache: Eine Gebrauchsanweisung. Konstanz: Konstanz UP, 2012. – Vorlesen Rezension
Karpicke, J. D. (2009): "Metacognitive control and strategy selection: Deciding to practice retrieval during learning". Journal of Experimental Psychology: General, 138, 469-486.
Jeffrey D. Karpicke, Janell R. Blunt (2011): „Retrieval Practice roduces More Learning than Elaborative Studying with Concept Mapping“ Science Online 20 January; KarpickeAbstract
Karpicke, Jeffrey D., Henry L. Roediger III (2006): "Test-Enhanced Learning: Taking Memory Tests Improves Long-Term Retention". Psychological Science 17:3, S. 249-255.
Karpicke, Jeffrey D., Roediger, Henry L. (2008): "The critical importance of retrieval for learning". Science, 319, 966-968.
Karpicke, Jeffrey D., Henry L. Roediger III (2010): "Is expanding retrieval a superior method for learning text materials?" Memory & Cognition 38, S. 116-124.
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Heigl VortragPeter Heigl: 30 Minuten für gute Rhetorik. Gabal, 2001. Taschenbuch, 80 Seiten Gora
Gora Stephan: Arbeitsmaterialien Deutsch - Blaue Reihe. Grundkurs Rhetorik. Eine Hinführung zum freien Sprechen. Stuttgart: Klett,1996. Broschiert, 72 Seiten Vortrag
rezension Anfang

Vortrag
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 12.4.2012